1. Dienstagsdemo Bahnlärm am 15.01.2013 in Neuwied Rheintal21

Am 15.01.2013 findet in Neuwied die erste Dienstagsdemo gegen Bahnlärm statt. cams21 wird die Veranstaltung live übertragen. Nach dem Vorbild der Stuttgarter Montagsdemos gegen Stuttgart 21 sollen die Dienstagsdemos ab jetzt regelmäßig  jeden 2. Dienstag im Monat stattfinden. Dies könnte ein weiterer regelmässiger Termin sein, der sich unangenehm für die Bahn in das Bewusstein der Menschen brennt.

Neuwied, eine  malerisch im Rheintal gelegene Stadt,  leidet unter Bahnlärm. Die stark frequentierte Rheintalbahn führt mitten durch den Ort. Der permanente Zugverkehr auf der Strecke belästigt die Anwohner Tag und Nacht. Dagegen wehren sie sich jetzt und verlangen, dass die Strecke saniert und der Lärmpegel gesenkt wird. Drücken wir Neuwied die Daumen!

Hier die Termine: 19.2./12.3./9.4./14.5./11.6./9.7./13.8./10.9./8.10./12.11./10.12.

Livestream auf cams21 vermutlich ab 19:00 Uhr live:

 

  • 24 Stunden ohrenbetäubender Lärm; Tag und Nacht bis zu 110 dB (A).
  • Erschütterungen, die bis ins Mark dringen und Häuser und Gebäude zerstören.
  • Immobilien, die im Wert verfallen; Häuser, die leer stehen.
  • Lärm macht krank und führt zu Herzinfarkten und Schlaganfällen, etc..
  • Lärm ist ein Eingriff in das Eigentum.
  • Lärm zerstört die Region, die Wirtschaft und den Tourismus.
  • Lärm zerstört die Umwelt.

 

Homepage der Bürgerinitiative

 

Kurzfristige Sofortmaßnahmen

  • Runter mit der Geschwindigkeit; maximal 50 km/h bei Ortsdurchfahrten
  • weniger Lärm und Erschütterungen
  • Vermeidung von Gefahrgutunfällen
  • Nachtruhe von 22:00 bis 6:00 Uhr
  • Verbot der Dieselloks auf elektrifizierten Strecken
  • Weg mit den überalterten Güterwaggons
  • Verbot von lauter Nachtarbeit in bewohnten Gebieten

 

 Mittelfristige Maßnahmen

  • Einsatz moderner, lärmarmer Züge
  • Umrüstung vorhandener Waggons
  • „Flüsterbremsen“
  • neue Radtechniken

 

Langfristige Maßnahmen

  • Entlastung des Rheintals anstelle einer Verdoppelung des Verkehrs ab 2015 (Ausbau der Seehäfen Rotterdam und Genua)
  • Verlagerung der aus diesen Häfen stammenden Güter auf die Wasserwege
  • Neubau einer Alternativtrasse
  • Anstatt alles durch’s Rheintal zu transportieren:
  • Große Warenmengen können per Schiff um Europa herumgefahren werden!

 

Stoppt den Bahnlärm, der uns allen schadet!

  • Nachtfahrverbot für den Güterverkehr.
  • Reduzierung der Geschwindigkeit für Güterzüge bei Ortsdurchfahrt auf 50 km/h.
  • Modernisierung der Schienenwege und Fahrzeuge auf aktuellen Stand der Technik.
  • Umsetzung von Lärmschutzmaßnahmen, Gleise, Brücken.
  • Finanzierung des Lärmschutzes und der Lärmfolgekosten nach dem Verursacherprinzip.
  • Einheitliche Lärmgrenzwerte für Neu- und Bestandsstrecken. Streichung des „Schienenbonus“ von 5 dB (A).
  • Maximalwertbetrachtung anstatt Mittelwertbetrachtung.
  • Aufstockung öffentlicher Mittel für Bahnlärmschutz.
  • Bau einer Alternativtrasse für den Schienengüterverkehr.
  • Bestimmung und Festlegung des Trassenverlaufs und Aufnahme der Alternativtrasse in den Bundesverkehrswegeplan 2015.
  • Entlastung durch Umstieg auf Wasserwege.

Eine Alternativstrecke über französisches und belgisches Gebiet gibt es, wird aber nicht genutzt. Alternativer Bahnkorridor

14.01.13/til/joe