28.04.2016 Magdeburg; Bürgerinfo Flüchtlingsunterkunft Herrenkrug

Foto: Siegfried Bernd

Foto: Siegfried Bernd

Landesinnenministerium Sachsen-Anhalt und Arbeiterwohlfahrt sowie Johanniter hatten geladen, ca. 75 Interessierte zumeist Anwohner*innen kamen, leider war die Räumlichkeit zu klein, nach anfänglicher Ungeduld und wenigen provokanten Äußerungen war ein Willkommensklima (auch durch engagierte Wortmeldungen seiten Teilnehmer*innen) unter Beifall hergestellt, 3 Menschen verließen den Raum, es gab regen Informationsaustausch und Mitteilungsbedürfnisse auch auf anschließender Besichtigung, interessant wie Menschen spartanische grundlegende Einrichtungsstandards sich anschauten, skeptische Bemerkungen waren noch vereinzelt zu hören jedoch auch Vorschläge zb. nach Spielplatz und Sportpatz wurden geäußert, diese lokale Veranstaltung war inhaltlich gut und richtig um Hetze und Vorurteilen … ect. entgegen zu wirken. Geplant war sie als 3. Zentrale Aufnahmestelle für Flüchtlinge (ZAsT) mit bis zu 1500 Bewohnern. Da aufgrund diverser geschlossener Grenzen kaum noch Flüchtlinge Deutschland erreichen, wird das Gelände lediglich für rund 600 ausgebaut.  Im Mai soll es damit dann tatsächlich in einem kleinen Umfang los gehen. Viel mehr als 300 asylsuchende Menschen sollen im ersten Bauabschnitt nicht untergebracht werden.
Mit der heutigen Veranstaltung erfüllen die Betreiber der Einrichtung eine Forderung der Anwohner und des Willkommensbündnisses nach besserer Information und einer Möglichkeit zum Meinungsaustausch. Die hohe Zahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmer (weit über 100) zeigt, dass dieses Informationsangebot gern angenommen wurde. Die Reaktionen waren mehrheitlich positiv. Besorgt äußerten sich viele Anwohner über den immer noch unfertigen Bauzustand der Außenanlagen.

Da keine Medien zugelassen waren gibt es, keine Filmaufzeichnungen sondern, lediglich eine größere Anzahl an Fotos. Wie man auf den Fotos ersehen kann, sind die kleinen Wohngebäude sehr spartanisch eingerichtet. teilweise 5-Bett Häuschen ohne WC. Zum WC muss man dann in größere Gemeinschaftshäuser gehen bei Wind und Wetter. Das Gelände und die Einrichtungen sind eher als Campingplatz mit festen Gebäuden zu bezeichnen. Ohne jeglichen Luxus.

Nachfolgende Fotos von: Willkommensbündniss Ostelbien, Siegfried B. Kratz

Auch der Raum zur Kinderbetreuung ist noch ausbaufähig. Aber die Johanniter werden noch eine kindgerechte Ausstattung und die entsprechende soziale Betreuung aufbauen.

Auch der Raum zur Kinderbetreuung ist noch ausbaufähig. Aber die Johanniter werden noch eine kindgerechte Ausstattung und die entsprechende soziale Betreuung aufbauen.

13051739_1538416326460187_7135901409401016601_n

Die Gemeinschaftsbäder sind sehr einfach eingerichtet.

13076685_1538416293126857_4371978180132803808_n

Wegbeschreibung mit deutschen Namen und entsprechender Symbole.

13087774_1538416343126852_7835846482086969776_n

Holzfertigteile mit Dämmung und Putz.

13102711_1538416359793517_3740757268414313485_n

Im nördlichen Bereich soll der zweite Bauabschnitt entstehen. Und mehr soll dann vorerst nicht gebaut werden, denn das Innenministerium sieht derzeit keinen weiteren Bedarf.

13119093_1538416306460189_7308547880740975891_n

So richtig fertig ist auch der erste Bauabschnitt noch immer nicht. Es fehlen noch die Fußwege zu den Häusern, ausreichende Beleuchtung und viele Kleinigkeiten, wie z. B. Wäscheleinen.

13102621_1716436281906422_3316732604968342413_n 13102676_1716435988573118_7875884889190130393_n 13102785_1716435875239796_4681577825811304404_n 13102831_1716436055239778_4558862625185458128_n 13118890_1716436261906424_6086311014153821302_n 13118962_1716435838573133_3211011974168425205_n 13118976_1716435931906457_1978514398542338514_n 13119114_1716436238573093_6956046317399405649_n 13124534_1716435801906470_1509296236839348516_n 13124597_1716436265239757_1231462955099862310_n 13055503_1716435698573147_481253327360873074_n - Kopie 13061940_1716436355239748_5679265309321391108_n - Kopie 13076634_1716436061906444_5098419628332958744_n 13076685_1538416293126857_4371978180132803808_n 13076824_1716436351906415_7345198690645312216_n - Kopie 13076952_1716436305239753_5453287568446759178_n 13087774_1538416343126852_7835846482086969776_n 13091973_1716436245239759_484686416960909317_n 13092074_1716435788573138_9127513441302568636_n 13094173_1716435851906465_2416788102092961261_n 13094173_1716435951906455_3676050445370118492_n 13094276_1716436108573106_8622512834926062650_n 13094426_1716435798573137_5990512278081052992_n 13095839_1716436335239750_3245154782385287661_n 13095989_1716435805239803_3575897742362253202_n 13096262_1716435961906454_525963220070432529_n 13096274_1716435955239788_1713357245117563512_n 13100826_1716436078573109_5246901216227729316_n 13102601_1716436185239765_1039714382969190037_n

Für Mediengesellschaften, zu denen das Landesinnenministerium Sachsen-Anhalt auch cams21 zählt, soll es noch einen extra Termin geben.

Die damaligen Ängste der Bewohner des Stadtteils Herrenkrug über bis zu 1500 ausländischen Mitbürger lassen sich hier ganz gut nachschauen. Bürgerinfo-ZAsT