Blockade der Zufahrt AKW Neckarwestheim

Seit dem Morgen des 29.04.2013 / 5:30 Uhr war die Zufahrt zum AKW Neckarwestheim durch Aktivisten blockiert. Mehrere 6 Meter hohe Tripod versperren den Zugang. Die Menschen protestierten damit gegen die aktuelle Atompolitik – siehe auch Aktionsbündnis Castor-Widerstand Neckarwestheim

Gegen 14 Uhr meldete die Gruppe folgenden Vorfall: 

„Bei der seit 5:30 Uhr bestehenden Blockade am AKW Neckarwestheim duchbrach um ca. 12:40 ein von außen kommender PKW-Fahrer mit seinem Mercedes die aus Transparenten, quergestellten gekreuzten gelben Dachlatten und Tonnen bestehende Materialblockade.

Er fuhr dabei ohne Rücksicht zu nehmen in die auf der Zufahrt befindlichen DemonstrantInnen. Trotz der Aufforderung, den Wagen zu stoppen, gab er erneut Gas und setzte mehrmals vor und zurück. Hierbei zogen sich mehrere Personen Prellungen zu, einem Demonstranten fuhr er trotz Warnrufen über den Fuß.

Die direkt dabeistehende beobachtende Polizei griff nicht ein, erst nach massiver Aufforderung durch die DemonstrantInnen führte die Polizei eine Persononalienfeststellung bei dem Amokfahrer durch.

Hierbei bezeichntete dieser die Anwesenden DemonstrantInnen als „Pack, von dem er genug habe“.

Von Seiten des Verletzten wurde Anzeige gegen PKW-Fahrer erstattet.“

Mittlerweile ( um ca. 17 Uhr ) wurde die Aktion von den Aktivisten selbst abgebrochen. 

(29.04.13 – LoB)