Bürgerinformation zur Neugestaltung des Stadtgartens

Archivfoto, Sabine (http://www.gablenberger-klaus.de)

Archivfoto, Sabine (http://www.gablenberger-klaus.de)

Im Rahmen der Neugestaltung des Stadtgartens in Stuttgart-Mitte informierte das Garten-, Friedhofs- und Forstamt am Dienstag, 22. Oktober, die Bürger.
Die Infoveranstaltung fand vor der  Uni-Bibliothek im Stadtgarten statt. Bürgerinnen und Bürger, Studierende, Vereine und Anlieger waren eingeladen, sich zu informieren und Anregungen in die weitere Planung einzubringen. Das Planungsbüro g2-Landschafts- architekten Gauder+Gehring  erläuterte den Entwurf des Planungswettbewerbs und den aktuellen Stand der Planungen. Darüber hinaus standen Fachleute der Stadtverwaltung und des Landes Baden-Württemberg für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Unterstützt wurden sie durch Vertreter des Bezirksbeirats Stuttgart-Mitte.

Bei der Umgestaltung sollen aber auch 83-86 Bäume gefällt werden. Dies führte im Vorfeld für Diskussionen. Eine Eindeutige Antwort welche und wie viele Bäume den Umbaumassnahmen zum Opfer fallen werden gab es nicht. Allerdings wird es nochmal eine Begehung des Stadtgartens geben bei der genau erläutert werden wird wo welche Baumassnahmen stadtfinden werden und welche Bäume und Pflanzen dafür weichen müssen. cams21 soll, so die ehrenamtliche Bezirksvorsteherin von Stuttgart-Mitte und Vorsitzende des Bezirksbeirats Mitte Veronika Kienzle, eine Einladung zu dieser Begehung erhalten. Informationen hierzu werden wir dann enstprechend veröffentlichen.

Die Stadt Stuttgart möchte vor allem hier nicht den gleichen Fehler machen der Bereits bei Stuttgart 21 gemacht wurde. Der Bürger soll von Anfang genau informiert werden was, wann, wo und wie im Stadtgarten passiert. Bei dem Thema „Bäume“ ist man in Stuttgart extrem sensibilisiert, wobei dies nicht daran hindert ein paar Kilometer weiter im Landschaftsschutzgebiet Rosensteinpark weiter für Stuttgart 21 zu roden. Die Stadt wäre wirklich gut beraten ihre Karten offen zu legen. Sonst drohen auch im Stadtgarten Proteste!

cams21 konnte den Leiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamts, Volker Schirner dazu kurz interviewen

Vielen Bürgern ist der Stadtgarten gar kein Begriff, da er im heutigen Stadtbild eher als Universitätscampus wahrgenommen wird. Im 19. Jahrhundert wurde das Areal – die sogenannte Seewiese – nach und nach bebaut. Das Bürgertum Stuttgarts sollte hier einen großen, öffentlichen Platz erhalten. Dieser Alleenplatz wurde jedoch zur Gartenbauausstellung 1870 zu einem Parkgelände umgestaltet. Es wurden Rasenteppiche und Blumenbeete entlang eines geschwungenen Wegenetzes angelegt.Gewächshäuser, Brunnen, ein Pavillon und ein Restaurant ergänzten die Ausstellungsfläche. Nach der Veranstaltung wollten die Bürger den neu entstandenen Garten erhalten, was durch die Gründung einer Stadtgarten Aktiengesellschaft möglich wurde. Zehn Jahre später wuchs der Stadtgarten nochmals und erreichte so die heutigen Ausmaße. Die Grünanlage war nach dem Zweiten Weltkrieg in ihrer Grundstruktur noch erhalten geblieben, wurde jedoch zur Bundesgartenschau 1961 komplett umgestaltet. Die einzigen historischen Überbleibsel dieses Areals sind die Baugewerbeschule (Hochschule für Technik) und das Polytechnikum (Uni-Verwaltung) am Rande des Stadtgartens. Auch die Statuen im Stadtgarten fanden ihren Weg dort hin erst nach dem Krieg und stammen vom Dach des Polytechnikums.

In ihrer heutigen Form entspricht die Anlage nicht mehr den modernen städtebaulichen und landschaftsarchitektonischen Anforderungen. Dagegen hat sich das Umfeld, etwa mit dem Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle, dem Bosch-Areal oder dem Klinikum Mitte, bereits weitgehend gewandelt und modernisiert. Mit der Umsetzung des ausgewählten Entwurf soll der Stadtgarten und sein Umfeld die Innenstadt in Zukunft weiter aufgewertet werden, Bürgern und Studenten ein attraktives und erholsames Ambiente sowie Fußgängern und Radfahrern die Möglichkeit bieten, von der Innenstadt aus gut den Norden, Nordwesten und Westen der Stadt zu erreichen.

Kurzes zum Stadtgarten

Stadtgarten auf Google Maps


Größere Kartenansicht

Ein Kommentar von @danintown dazu hier

Quellen:

http://unnuetzes-stuttgartwissen.de/

http://www.stuttgart.de/item/show/273273/1/9/500378?

http://www.gablenberger-klaus.de/2013/10/15/burgerinformation-zur-neugestaltung-des-stadtgartens/