cams21 on tour bei blockupy 2013 in frankfurt von peterpstuttgart

#blockupy 2013

78 stunden frankfurt am main

donnerstag 30.05.2013

wie schon 2012  bin ich vorzeitig von stuttgart nach frankfurt mit dem bus angereist. die anreise begann um 09.15 uhr in stuttgart und endete nach ein bischen „rumkurven“ (die polizei hatte einiges abgesperrt) planmässig gegen 12.30 uhr in frankfurt am reebstockgelände (messe).

ankunft reebstockgeländebegleitungankunft camp

Nach einem zehn minütigen fussmarsch zum camp,  gab es dann vor dem zeltaufbau, auspacken und umsehen erstmal eine dreiviertel stunde, eine detailierte einweisung über die camp ordnung aufgaben und pflichten, sowie eine erste übersicht über die bis dahin bekannte planung.

Nach dem zeltaufbau ein kurzer stream über den platz, (nur die ecke wo wir unser „bario“ hatten, die offizielle presse filmzeit 12:00-14:00 uhr war leider vorbei).

das heisst, danach herrschte bild aufnahmeverbot (ausser man fragt vorher jeden einzelnen). nun mit so etwas habe ich eigentlich kein problem, da es mir bei cams21 nicht um identifizierung von personen, sondern um stimmung und atmosphäre geht.

da andere und ich schon auf „aktions- und blockadetrainings“ waren beschloss ich an der vorverlegten soli-kundgebung vor dem knast preungesheim teil zu nehmen. 30-40 aktivisten aus dem camp fuhren mit der strassenbahn dorthin. hier der erste eindruck vor beginn der kundgebung.

 

hier noch ein kurzer ausschnitt einer rede worum es geht

 

die kompletten informationen gibt es unter http://www.verdammtlangquer.org/2013/05/sibylle-sonja-mussen-raus-30-mai-16-17h-knastkundgebung-preungesheim/#more-1524

nach dieser kundgebung gab es dann noch einen kurzen rundgang um den knast herum, um mit dem protest auch den anderen insassen mut und hoffnung zu machen, sowie solidarität zu zeigen. die veranstaltung endete pünklich um 17:00 uhr was den üblichen (nicht wenigen) polizei kräften sehr gefiel.

 

anstatt mit den anderen zurück ins camp oder zu weiteren protest-aktionen mit zu ziehen, entschied ich mich, den diversen unterschiedlichen meldungen, über die gestoppten busse aus berlin (refugees und aktivisten) nach zu gehen. d.h. ich bin mit drei  personen im pkw nach butzbach gefahren. den bericht hierüber habe ich auf wunsch der beteiligten personen vorübergehend herausgenommen (11.06.13).  zurück auf der autobahn verdichteten sich die meldungen über eine spontan demo in frankfurt zu der wir uns auf machten. am hauptbahnhof sind wir dann auch auf die reste der demo gestossen, die schon beendet war und sind dann in das blockupy camp gefahren.

21:29 uhr einlauf ins camp

für den ersten tag (doch schon ca.22:00 uhr) hat es mir gereicht, etwas genervt und gereizt versorgte  ich bei den versorgern (kochen ohne knochen) meinen leeren magen.

den abend im camp nutzte ich endlich (wollte ich eigentlich viel früher machen) für das kontakten und treffen von freunden und vielen gesprächen. 01:00 uhr ab in den schlafsack, leichter regen, das trommeln der tropfen und die müdigkeit halfen beim schnellen einschlafen.

 

freitag 31.05.2013

03:55 uhr regentropfen und unruhe weckten mich automatisch – raus aus dem zelt, feststellen das mir die schlange vor dem frühstück zu lang war, gleich zum kaffee ein sehr sehr guter aus fairem handel (ich brauche immer noch den namen @versorger 😉 ).

05.20 uhr der demo zug vom camp zur blockade der europäischen zentralbank (ezb) läuft, nein marschiert los, ein toller kraftvoller, schneller zug.

05:26 uhr bengalos 😉

05.26 h bengalos

 

 

05:33 uhr die skyline mainhatten in sicht

06:32 uhr der demo zug kommt pünktlich vor der ezb an.

06:55 uhr die blockade bekommt lautstarke verstärkung.

07:00 uhr blockade durch die polizei ecke grosse gallus/neue mainzer str

 

07:05 uhr ankunft direkt vor der ezb

 

 

07:08 uhr andere seite vor der ezb

 

07:16 uhr rütteln an den hamburger gittern vor der ezb

 

07:19 uhr wasserwerfer kommt näher zur absperrung

07:25 uhr wasserwerfer aus der nähe wegen rüttelns 😉

 

07:28 uhr die demo clowns vertreiben polizei kette

07:34 uhr plakat am hamburger gitter vor der ezb

armut

 

 

07:39 uhr nach dem rütteln, folgt das wegziehen (hamburger gitter)

 

07:51 uhr polizei ist wegen angeblichen steineaufnehmen in die grünanlagen gekommen, ich selber habe dort im rasen nichts derartiges gefunden, allerdings wurde durch dieses handeln die demonstranten weiter von den absperrungen zurück gedrängt 😉

 

08:58 uhr katja kipping und sabine leidig im gespräch

promi

 

so gegen 11:00 uhr beschlossen wir (2 fotografen und ich) erstmal einen kaffee zu trinken und sich auf zu wärmen, da wir doch ziemlich durchnässt und ein bisschen froren.

anschliessend, endlich regnete es nicht mehr so stark, machten wir uns auf zum frankfurter flughafen. Um 12:30 uhr suchten wir den veanstaltungsort „im“ flughafen allerdings wusste niemand so genau wo die veranstaltung statt finden sollte. Alle ein- und ausgänge waren verschlossen (die türelektronik war ausser funktion gesetzt) und mit polizisten bewacht.

12:45 uhr frankfurt flughafen

da die situation unklar war und in den terminal 1 keiner reinkam, ging es dann wieder raus auf die busspur wo sich die demonstranten für die genehmigte kundgebung sammelten.

13:10 uhr die kundgebung auf dem vorplatz vorm terminal 1 frankfurt flughafen

13:22 uhr ein paar ansprachen zu der kundgebung „stop deportation“

13:55 uhr nach einem kleinen versuch in richtung terminal 1 abflughalle zu kommen wurde dieser durch massive polizeikräfte gestoppt und so standen sich demonstranten gegen die abschiebe politik und die ausführende staatsmacht auge in auge gegenüber.

14:50 uhr da es „draussen“ auf dem vorplatz zu keiner einigung kam, wie jetzt die 200 genehmigten demonstanten in das terminal 1 gelassen werden, hörten wir von einer versammlung im zwischenstock des Ubahnhofs (einkaufspassage).

15:05 uhr eine sehr kraftvolle kundgebung in der einkaufspassage am frankfurter flughafen, leider kam es hier zu zwei vorübergehenden festnahmen durch übereifrige polizisten (bfe). das mittel des zivilen ungehorsams, hier das hinsetzten entspannte die situation dann ein wenig.

17:25 uhr die abreise nach der zwischenzeitlich stattgefundenen kundgebung mit handverlesenen 200  aktivisten im terminal 1 abflug verlief dann wieder nicht so einfach. eigentlich hatte die polizei den aktivisten der veranstaltung freien abzug zu den öffenlichen verkehrmitteln zugesagt. Dem war dann nicht so irgendwie wollte eine bfe einheit noch irgendeinen auftrag ausführen und erschwerte bzw. verhinderte dies durch massiven körpereinsatz, die bfe einheit drückte sich in die tür und schaffte somit einen flaschenhals durch den kein durchkommen mehr war, wobei andere von aussen weitere personen reindrückten, wiederum eine völlig unnötige provokation. Nachdem der EA und der pressesprecher der polizei verständigt wurde, fand dann die abreise in die innenstadt frankfurt statt, natürlich unter begleitung von polizeieinheiten.

bin dann direkt vom hauptbahnhof mit der stassenbahn zurück ins blockupy camp gefahren. faszinierend übrigens, dass selbst die strassenbahn mit drei bis vier wannen begleitet wurde.

im blockupy camp gab es dann erstmal lecker veganisches essen und ein erkundigen wie es denn so bei den anderen aktionen (auf der zeil) so gelaufen ist. es folgte ein chilliger abend mit viel musik, feuerjongleuren und netten gesprächen mit „neuankömmlingen“.

 

samstag 01.06.2013  der tag, der angemeldeten und genehmigten internationalen demonstration #blockupy

so gegen 10:30 uhr hätte der sonderzug in frankfurt hauptbahnhof ankommen sollen, allerdings verzögerte sich dieser durch einen suizid in höhe darmstadt, deshalb erstmal einen kaffe bei den versorgern auf dem kundgebungssammelpunkt basler platz besorgen, so war der plan.

11:20 uhr basler platz

da der sonderzug aus stuttgart viel später ankommen sollte, entschied ich mich den demozug zu begleiten. ich lief so ab ca. 12:30 uhr in der wilhelm-leuschner-str an dem demozug vorbei, erst wenig polizei, dann an der ecke untermainanlage auf einmal extrem viel davon. ich möchte hier am rande noch erwähnen, dass ich die wilhelm-leuschner-str für eine derartige grossveranstaltung als schlecht gewählt empfinde, letztes jahr war auf der route untermainkai gefühlt mehr platz.

12:45 uhr ich war gerade an der demonstrationsspitze angekommen (wilhelm-leuschner/neue mainzer) stürmten aus nicht ersichtlichen gründen einheiten von bfe einfach in die demo, es gab keine ansage zu dieser massnahme sondern lediglich pfefferspray und üble schubsereien, ab jetzt war die spitze des demonstrationszuges von dem folgenden getrennt, auf der einen seite weisse, auf der anderen seite schwarze helm. Ich befand mich zwischen den zwei polizeiketten, was diese auf einmal als störend empfunden haben mussten, denn auf einmal wurde ich von mehreren kampfmaschinen angegangen und sofort angefasst ohne irgendeinen hinweis, vorwahrnung oder gar bitte.

12:50 uhr  http://bambuser.com/v/3635267  da der stream irgendwie durch die attacke der polizei (mein handy wurde festgehalten) ruckelt und hackt, habe ich dies nochmal auf youtube hochgeladen.

13:05 uhr nach dieser aktion nutzte ich die zeit und ging die genehmigte strecke zur EZB vor und schaute mir diese route einmal an (interessant für alle, die dort nie ankamen). Es gab dann noch ein statement vom Arno pressesprecher blockupy zu der derzeitigen situation (13:25 uhr)

14:30 uhr occupy zelte kommen an der demospitze an

 

14:41 uhr weitere bfe einheiten schleichen zur verstärkung vorbei

14:55 uhr jetzt kommen die sturmtruppen um die abtrennung und spaltung der demo  weiter zu treiben. offizielle verkündung was die polizei für auflagen stellt, damit der demozug weitergehen kann, die personenerfassung und durchsuchung wird abgelehnt.

15:10 uhr die weiteren polizeitruppen brechen durch und eine ansage vom demo anmelder Werner R. das der raum der demospitze von der polizei beansprucht wird und wir gehen sollen. Die genehmigte versammlung auf der demoroute (neue mainze str) ist durch das ordnungsamt der stadt frankfurt für illegal erklärt worden.

16:07 uhr die wasserversorgung durch die leute vom schauspiel über eimer 😉

16:27 uhr die polizei nimmt immer mehr raum für sich in anspruch.

16:50 uhr die ursprüngliche route wie sie mittlerweile mit wannen aufgefüllt wurde

da meine rückreise mit dem zug für 18:00 uhr geplant war und ich langsam nervös wurde, was die absperrungen anging, machte ich mich auf den rückweg zum hauptbahnhof. was sich als richtig erwies, denn egal wo ich links rum abbiegen wollte waren polizei absperrungen, die einen nicht durch liesen und auch nicht wussten wie man zum bahnhof kommt, da sie alle nicht von „hier“ waren, nervig ohne ende 🙁

17:25 uhr kam ich endlich vor dem hauptbahnhof frankfurt an und siehe da, ein altbekanntes bild 😉

17:32 uhr gab es dann noch eine kleine lautstarke spontan demo im hauptbahnhof frankfurt, bevor dann alle in den sonderzug nach stuttgart einstiegen.

fazit: ich komme wieder, ganz sicher, denn egal – es gilt:

einschüchtern

 

 

02.06.2013 medienberichte werden nach und nach ergänzt 🙂

 

ein paar erwähnenswerte blogs:

http://99berlin.wordpress.com/2013/06/02/ein-erlebnisprotokoll-blockupy-getreten-geprugelt-mit-giftgas-bekampft/

http://srudersdorf.tumblr.com/post/51989817509/staatsbuergerkunde

http://victoryviktoria.wordpress.com/2013/06/04/blockupy-demo-bericht-aus-dem-schwarzen-block/

http://www.movassat.de/1335?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

zeitungs artikel:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/frankfurt-schwerverletzte-bei-blockupy-demonstration-12204307.html

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/blockupy-polizei-geraet-nach-einsatz-in-erklaerungsnot-12205900.html

http://bewegung.taz.de/aktionen/blockupyblog/blogeintrag/blockupy–polizeikessel-verhindert-die-grossdemonstration

http://www.nachrichtenspiegel.de/2013/06/02/todesdrohung-gegen-burger-polizei-drohte-in-frankfurt-mit-erschiesungen/

wichtige foto’s der medien:

https://twitter.com/hronline/status/340862024491880448/photo/1

https://twitter.com/hronline/status/341523025595883520/photo/1

 

der form halber: mein gesamtes  film und fotomaterial von blockupy frankfurt  (30.05.-01.06.2013) habe ich bei mir zu hause gelöscht,  d.h. die „backup“ kopien habe ich bei einem anwalt hinterlegt,  für eventuelle nachfragen bitte ich um kontakt aufnahme. vor unangekündigten hausbesuchen bitte ich abzusehen, da, wie geschrieben,  keine daten mehr vorhanden.

 

 

08.06.2013 / pet