Gäubahnbrücke in Gefahr?

Impressionen aus dem Baugebiet rund um den Nordbahnhof in Stuttgart. Hier soll irgendwann in ferner Zukunft der Hauptumschlagplatz für den Dreck von Stuttgart 21 entstehen. Seit Jahren passiert hier fast nichts. Mittlerweile türmt sich der Dreck aus dem „Cannstatter Tunnel“ hier zwar zum Himmel, aber von einem funktionierenden Umschlagsplatz ist noch nicht viel zu sehen. Nach Jahren werden zwar zaghaft erste Gleise verlegt und „Verlade-Bahnsteige“ erstellt, funktionsfähig ist das aber alles noch lange nicht. Selbst die Baustraße zum HBF ist noch sehr weit von einer Fertigstellung entfernt. Nur wer die Pläne kennt erkennt die ersten leichten Ansätze zu diesen eigentlich wichtigen Baustraße. Ebenso scheint sich beim Zwischenangriff neben dem Pragtunnel nichts zu tun. Man munkelt das die Brücke (eine weitere fehlende Baustraße) über die Gleise nicht realisierbar sein soll.

©2014 Alexander Schäfer - Nordbahnhofgelände

©2014 Alexander Schäfer – Nordbahnhofgelände

Ein paar Impressionen:


Mehr Bilder im Archiv (link)

Neben der vorhandenen „Soda“ Reifenwaschanlage welche aber nicht genutzt wird, fallen auch auffällig viele Messpunkte auf. Im ganzen Gebiet rund um den Zugangsschacht zum Cannstatter Tunnel verteilt, scheint es den Bauherren sehr wichtig alle Bewegungen des Bodens aufzuzeichnen und zu dokumentieren. (sieht man mal von nicht funktionierenden Messgeräten ab welche auf Störmeldungen stehen…) Mindestens 5 Vermessungsgeräte sind hier im Gelände verteilt und vermessen vorwiegend vorhandene Bahngleise, Bahneinrichtungen und die Gäubahnbrücke. In der Vergangenheit traten diese Geräte immer erst auf wenn bereits Probleme entstanden waren, so zb. nach dem massiven Dachschaden der DB welcher beim Abriss des Schlossgartenflügels des HBF entstand.

Fragt sich daher, ist die Gäubahnbrücke in Gefahr?

LoB – 09.03.14