Panne am Südflügel grob fahrlässig? Die Polizei ermittelt

 

Beim Abriss des Südflügels gelang es der von der Bahn beauftragten Firma SER am 19.03.2012 einen längeren Baustopp herbeizuführen indem sie eine Stütze des Bahnsteigdachs „anbaggerte“ so dass dieses über dem Gleis 16 einknickte.

Der Betrieb wurde daraufhin nicht sofort eingestellt, der Zug nach Aalen am Gleis 16 wurde noch planmäßig abgefertigt.

„Der Regional-Express (RE) 19429 in Richtung Aalen, der zum Zeitpunkt des Vorfalls auf Gleis 16 stand, fuhr planmäßig ab“.
http://www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/siteutilities/header/presse/20120319/default.aspx

Schließlich wurden die Gleise 15 und 16 aus Sicherheitsgründen für beinahe einen Monat lang gesperrt, was sich nicht negativ auf den Bahnbetrieb auswirkte. Erneut stellte der Kopfbahnhof seine hohe Leistungsfähigkeit und Reserven unter Beweis.

Aus Sorge, dass das Bahnsteigdach nachrutschen könnte, wurden die Gläser der Dachüberspannung zügig entfernt und durch Holzbretter ersetzt.

Prüfstatiker hatten zu berechnen, wie sich das eingeknickte Dach auf die Gesamtkonstruktion bzw. deren Stabilität auswirkt. Die Abrissarbeiten mussten unterbrochen werden.

 

Glücklicherweise war die Verzögerung in diesem Falle zum ersten mal überhaupt nicht schlimm. Keine Kostensteigerungen, keine Bauverzögerungen..

 „Die Abrisspause bewirkt keine größeren Komplikationen“, so die Sprecherin. 
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-abriss-des-suedfluegels-ruht-fuer-monate.5f8c4082-0ec8-4bf2-a1f4-c34dc14a3834.html

Wozu dann aber die Eile beim Abrissbeginn?

Ob im Vorfeld bereits Sicherheitsvorschriften verletzt worden sind, soll ein Gutachten klären und wird von der Bundespolizei ermittelt. Das Gutachten wird Ende April erwartet, so die Stuttgarter Nachrichten am 04.04.2012:

„Derzeit ist ein Gutachter beauftragt. Wir erwarten ein Ergebnis nicht vor Ende April oder Anfang Mai“, sagt Cora Thiele, Sprecherin der Bundespolizeidirektion Stuttgart. 
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-abriss-des-suedfluegels-ruht-fuer-monate.5f8c4082-0ec8-4bf2-a1f4-c34dc14a3834.html  

Seit 12.04. geht der Abriss weiter, ungeachtet dessen, dass die Ermittlungen der Polizei noch nicht abgeschlossen sind.
http://content.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.nach-baggerunfall-suedfluegel-abriss-geht-weiter.05608985-580b-47c0-a543-2f4c3ba3507b.html

Nachtrag vom 14.04.2012

Und schon heute gab es den nächsten haarsträubenden Unfall beim Abriss Südflügel:

Am Nachmittag flog ein massiver Betonbrocken über den Zaun und hat beinahe eine 71-jährige Frau erschlagen. Sie konnte dem Brocken zwar gerade noch ausweichen, stolperte und stürzte jedoch dabei und musste notärztlich behandelt werden.

Zum Zeitpunkt des Geschehens interessierte sich die Baufirma SER nicht im Geringsten für den Vorfall, die Arbeiten gingen nach kurzer Verzögerung ungehindert weiter.

Hier ein kurzes YouTube-Video mit Ausschnitten des bambuser-Streams von Bahnhof201268:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=OuCFdFsKMpc

 

Nachtrag vom 15.4.2012

Noch am Tag des Unfalls besuchte cams21 die gestürzte ältere Dame, um Fotos von ihrem dabei zerrissenen Mantel zu machen. Der lange Riss wurde durch den fahrlässig verirrten Betonbrocken verursacht. Die Fotos zeigen deutlich, welches Glück sie offenbar hatte – es hätte sie noch wesentlich schlimmer treffen können. Offenbar hat die Polizei den Mantel inzwischen abgeholt …

Mantel der verletzten Frau

Mantel der verletzten Frau

Mantel der verletzten Frau

Mantel der verletzten Frau

Mantel der verletzten Frau