Presseerklärung von Cams21 zu erneuten Hausdurchsuchungen bei freien Journalisten in Stuttgart 12.8.2011


Am heutigen Freitagmorgen, den 12.8.2011 wurden weitere vier Mitglieder der Gruppe von freien Journalisten von Cams21 durchsucht und technische Ausstattung beschlagnahmt. Darüber hinaus wurde verlangt, eine LiveVideoaufzeichnung einer der Hausdurchsuchnung in Anwesenheit der Beamten zu löschen.
 
Die Mitglieder von Cams21 verstehen ihr Engagement in der Dokumentation der Vorgänge um das Projekt Stuttgart21. Die Arbeit findet auf Grundlage von Artikel 5, Abs 1 Seite 2 Grundgesetz statt. 
 
Die am 20.6.2011 im Zusammenhang mit den Vorfällen am Grundwassermanagement erstellten Videos sind mit dem Anspruch der Dokumentation der Ereignisse auf Basis der journalistischen Tätigkeit begründet. Cams21 Mitglieder haben sich zu jeder Zeit ausnahmslos passiv verhalten. Die nun erfolgten Hausdurchsuchungen zum Zweck der Sicherung von Beweisen stehen in keinem ausreichenden Verhältnis zum mutmaßlichen Erfolg.
Der Eingriff in den Bereich der Privatwohnungen der Kameraleute steht nach Ansicht des Cams21 Teams auf rechtlich fraglichem Fundament. Zumal die vermuteten Beweißmittel nicht einmal im Vorfeld angefragt wurden und selbstverständlich und vollumfänglich zu Verfügung gestellt worden wären.
 
Das Vorgehen der Stuttgarter Polizei und Staatsanwaltschaft stellt nach Ansicht des Cams21 Teams einen überzogenen Eingriff in die eigenen journalistischen Tätigkeiten dar. Es liegt der Eindruck nahe, daß zusätzlich zur starken Präsenz von Polizeikräften vor Ort an den Baustellen des Projektes ein Druck auf den organisierten Widerstand und der dazugehörigen freien Berichterstattung aufgebaut werden soll. 
 
Cams21 zeigt Live-streams von mobilen Kameras direkt und via Internet vor Ort vom Geschehen rund um das Projekt Stuttgart21. Unabhängig von der Stuttgart 21 Thematik berichtet CAMS21 auch von anderen Ereignissen z.B. aus Berlin und Hamburg und veranstaltet Workshops zur Weitergabe des technischen Wissen an Interessierte.
In Zeiten einseitiger und viel zu offensichtlich gesteuerter Berichterstattung durch den Medienmainstream wird es immer wichtiger an ungefilterte Informationen und Fakten zu kommen.
Cams21 verfolgt bei diesem Thema, genau wie das Team von www.fluegel.tv, den Anspruch interessierten Bürgern dies ohne den Druck eines Sendeplans und  in angemessener Länge zu ermöglichen.
Selbstverständlich immer deutlich als "Presse" gekennzeichnet, mit Redaktionsausweis und  unter Beachtung des Pressekodex des deutschen Presserates. 
 
 
Presseansprechpartner: info(at)cams21.de