Pressemitteilung: Menschenleben haben oberste Priorität

SÖS und Linke

Pressemitteilung der Fraktionsgemeinschaft SÖS und LINKE

Der Stuttgarter Fernsehturm muss ab sofort auf unbestimmte Zeit geschlossen bleiben. Diese Entscheidung von OB Fritz Kuhn fiel nach einer Neubewertung der Risiken beim aktuell vorhandenen Brandschutz des Fernsehturms durch die zuständige Behörde. Die Fraktionsgemeinschaft SÖS und LINKE unterstützt diese Entscheidung und begrüßt ausdrücklich, dass der Oberbürgermeister dem Schutz von Menschenleben im Brandfall höchste Priorität gibt.

Diese Entscheidung, den Schutz von Menschenleben über andere Belange zu stellen, hat besondere Bedeutung über den konkreten Fall hinaus:

„Auch die Brandschutzkonzeption der Bahn AG für den geplanten S21-Tiefbahnhof und die Tunnelstrecken werden von der Stuttgarter Feuerwehr als inakzeptabel bewertet. Entrauchung und Entfluchtung sind entgegen den Behauptungen der Projektbefürworter nicht gewährleistet. Die vorliegenden Personenstromanalysen weisen aus, dass der Tiefbahnhof im Brandfall zur Todesfalle werden würde

erklärt Thomas Adler, Fraktionsvorsitzender SÖS und LINKE. Besonders empörend sei in diesem Zusammenhang die Äußerung des Tunnelbohrmaschinenunternehmers Herrenknecht, der die Sicherheitsrisiken des Tunnelbahnhofs im Zeitungsinterview heruntergespielt und der Stuttgarter Brandschutzdirektion Profilierungssucht vorgeworfen hatte.

Ein Tiefbahnhof und kilometerlange Bahn-Tunnel ohne angemessenen Brandschutz und rauchfreie Rettungswege sind genauso inakzeptabel wie der Betrieb eines Fernsehturms ohne die notwendigen Brandschutzeinrichtungen auf dem aktuell erforderlichen Stand, so das Fazit der Fraktionsgemeinschaft.

Fraktionsgemeinschaft SÖS und LINKE
Tom Adler, Stadtrat (DIE LINKE) und Fraktionsvorsitzender

Infoseite Fernsehturm