Protestaktion zur Begleitung der “Entkreuzigung” der Bäume im Rosensteinpark 22.02.2014

Alexander Schäfer

Archivbild Elefantensteg Stuttgart | Ale Rechte bei Alexander Schäfer schaeferweltweit.de

Am Samstag 22.2. wird Antonietta mit Unterstützung von Parkschützern und Aktivisten der Bad Cannstatter gegen Stuttgart 21 die Kreuze entfernen und zugleich mit einer Protestaktion darauf aufmerksam machen, dass nicht diejenigen, die die Parkzerstörung öffentlich machen, kriminell sind, sondern Bahn, Land und Stadt, die den Park für „gemeinschädliche“ Projekte wie Stuttgart 21 oder den Rosensteintunnel zerstören.

Treffpunkt Samstag, 22. Februar, 14.00 Uhr, Elefantensteg

cams21 wird die Veranstaltung ab ca. 14:00 Uhr live begleiten

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Hintergrund zu dieser Veranstaltung

Die Parkschützerin Antonietta F. hatte im Rosensteinpark 23 Bäume mit weißen Kreuzen versehen. Sie wollte damit öffentlich machen, dass diese Bäume für den unsinnigen Rosensteintunnel abgeholzt und geschreddert werden sollen.
Die Staatsanwaltschaft schickte ihr einen Strafbefehl über 400 Euro für angebliche „gemeinschädliche Sachbeschädigung“. Antonietta legte Widerspruch ein. Eine Gerichtsverhandlung war für den 12.2. angesetzt. Zwei Tage zuvor wurde der Prozess abgesagt. Staatsanwalt und Richter einigten sich auf eine Einstellung des Verfahrens mit der Auflage, dass Antonietta die Kreuze innerhalb von vier Wochen mit Wurzelbürste und Wasser entfernt und ihre Strafanzeige gegen das Land zurück nimmt.

Weil das Land Antonietta eine Rechnung für die angebliche Entfernung der Kreuze über 1.311,98 Euro geschickt hatte, obwohl das Land die Kreuze gar nicht entfernte, hatte die Parkschützerin Strafanzeige wegen Betrug gestellt.

 

Weiter Infos dazu:

Suttgarter Wochenblatt

Auch die Kontext Wochenzeitung berichtete darüber in einem Artikel: “Wer zerstört die Natur“

kla/21.02.14

kla/22.02.14