Rodungen in Stuttgart für Stuttgart 21 Baustelle!

Update 24.01.12 10:24

Der Tag danach.. Gebhard-Müller-Platz ein Tag nach dem die DB gewütet hat. Aktuelle Bilder von LoB. Bild anklicken für Diashow!

Stuttgart, 22.01.12

Nachdem  schon am Vormittag des 21.01.2012 bekannt wurde, dass zum Einrichten einer weiteren Baustelle für das milliardenschwere Immobilien- und Prestigeobjekt Stuttgart 21 neben dem Wagenburgtunnel in Stuttgart 34 Bäume gefällt werden sollen, besetzte ein Teil der Teilnehmer einer Kundgebung (Fakten klären statt Fakten schaffen) gegen das Projekt  bereits am Nachmittag direkt im Anschluss an die Kundgebung den Wagenburgtunnel und das daneben liegende zu rodende Grundstück.


Bild anklicken für Fotogalerie

 Chronologischer Ablauf der Nacht:21:00 Uhr:
Immer mehr Einsatzfahrzeuge der Polizei fahren vor dem Tunnel auf. Die Urbanstraße ist nur noch für Anwohner passierbar.

21:10 Uhr
Mehrere Hundertschaften der Polizei marschieren in Zweierreihen aus Richtung  Neckarstraße, bilden eine Kette auf der Schillerstraße vor dem Wagenburgtunnel und sperren den Zugang zum Versammlungsort.
Die vorab bereitgestellten Polizeigitter werden abgeladen und aufgestellt, die Stuttgart21-Gegner über Lautsprecher aufgefordert, das Gelände vor dem Wagenburgtunnel zu verlassen und sich auf den Gebhard-Müller-Platz zu begeben. Unwissend, dass die Blockierer auf selbigem standen, wo sie  dann auch blieben.
Pünktlich zum Einsatz der Polizei erscheinen nun auch die sogenannten offiziellen Medien. Unter anderem der swr.

Cams21 berichtete live:
[mfe:http://archive.bambuser.com/w/03/a_0002/f47b236e-7663-4fe1-9835-df0983064dd0.flv,Blockade am Wagenburgtunnel]

22:00 Uhr:
Die Versammlung wird von der Polizei aufgelöst.
S21-Projektsprecher Dietrich taucht im abgesperrten Bereich mit sicherer Distanz zu den  Protestierenden auf. Er ist guter Dinge und gerne für ein Späßchen mit Herrn Keilbach, dem Pressesprecher der Polizei, und später auch für ein Interview beim swr zu haben. Laut EBA-Schreiben vom 20.01.2012 seien die Baumfällungen vor dem Tunnel legitim, so Dietrich zum swr.

22:25 Uhr:
Ein Weihnachtsbaum entzündet sich neben einer Feuertonne und brennt innerhalb weniger Minuten ab.
Die Qualitätsmedien sind mit ihren Kameras sofort zur Stelle.

Cams21 berichtete live:
[mfe:http://archive.bambuser.com/m/01/a_0019/6aa55b17-046b-4bdc-8596-93057877a622-e95753.flv,Brennender Weihnachtsbaum]

Gegen 22:45 Uhr:
Nach  mehreren Aufforderungen den Platz zu verlassen, werden die Menschen einzeln weggeführt. Eine Aufnahme der Personalien erfolgt.
Etwa eine Stunde später werden die Bäume geräumt.
Die offizielle Presse wird über die Tätigkeit des SEK informiert, die Polizei durchkämmt mit Taschenlampen das Gelände.

Cams21 berichtete live:
[mfe:http://archive.bambuser.com/w/03/a_0002/3556f281-739e-49dc-befd-3e49f1bc0aba.flv?start=86118733,Räumung der Besetzer beginnt (22:45)]

23:46 Uhr:
Die Trommler der „Lokomotive Stuttgart“ werden in Gewahrsam genommen.

Cams21 berichtete live:
[mfe:http://archive.bambuser.com/m/01/a_0019/b2be0ddb-d756-4575-a827-51177593573f-dabb86.flv,Lokomotive Stuttgart werden in Gewahrsam genommen]

23:12 Uhr:
Interview mit Carola Eckstein, Sprecherin der Parkschützer.

23:58 Uhr:
Ein Auto, das vor der Röhre geparkt war, muss abgeschleppt werden.
Die letzte Person auf einem Baum wird vom SEK mittels Hubsteiger geräumt.
Die Fällmaschinen  setzen sich, vom Cannstatter Wasen kommend, in Bewegung.

00:08 Uhr:
Ein Polizist gibt via Funk durch: « sie können einfahren »

00:11 Uhr:
Die Maschinen kommen durch den Wagenburgtunnel.

00:22 Uhr:
Das Flutlicht geht an, die Schredder stehen bereit.
Um 0.32 Uhr wird der erste starke Ast « gepflückt »

Cams21 berichtete live:
[mfe:http://archive.bambuser.com/w/03/a_0002/0da8fb35-4adf-457e-b5dc-d2ce7416fddc.flv,Zusammenfassung 23:05 bis 00:45]

00:50 Uhr:
Es  kommt zu einem Schlagstockeinsatz durch die Polizei, nachdem mehrere  Personen an den Gittern gerüttelt hatten. Hierbei wurde ein Demonstrant verletzt.

Cams21 berichtete live:
[mfe:http://archive.bambuser.com/w/03/a_0002/104ff07a-8372-4b4b-a779-7eaddc6ae543.flv?start=8337720,Demosanitäter und verletzter Demonstrant]

00:55 Uhr:
Mehrere Stuttgart21-Gegner rennen durch die  Polizeikette. Einer von ihnen gelangt auf den Arm des Baumfäll-Baggers. Die Besetzung hält die Arbeiten eine Stunde lang auf.
Nach einer friedlichen Räumung folgt eine ruppige Abführung (hier zu sehen ab Min.34.45).
Später wird von brutalem Armverdrehen durch einen BFE-Polizisten bei der Durchsuchung des Bagger-Besetzers gesprochen.

Cams21 berichtete live:
[mfe:http://archive.bambuser.com/w/03/a_0002/ab839f1c-9689-4c93-a198-1b9bacc33b68.flv?start=11041247,Baggerbesetzung und Räumung]

In der Zwischenzeit meldet die Polizei via Facebook, dass 6 Personen unter dem Verdacht vorläufig festgenommen wurden, im Wagenburgtunnel Kameras beschädigt zu haben.

01:04 Uhr:
Der Gebhard-Müller-Platz wird für den Autoverkehr freigegeben, obwohl sich hier noch viele Demonstranten aufhalten.
Die Baufeldfreimachung für den noch nicht abschließend planfestgestellten Fildertunnel geht weiter.

Cams21 berichtete live:
[mfe:http://archive.bambuser.com/w/03/a_0002/33fd63d2-59f1-463b-a3af-6669d3824fde.flv,Rodung geht weiter]

03:41 Uhr:
Es steht kein Strauch mehr. Die ersten Bäume werden geschreddert.

Cams21 berichtete live:
[mfe:http://archive.bambuser.com/w/03/a_0002/509f96d9-f9bc-4e18-b089-71526208c016.flv?start=6927442,Gerodet]

04:25 Uhr:
Der Platz ist leer.

Cams21 berichtete live:
[mfe:http://archive.bambuser.com/w/03/a_0002/d95360e6-fef6-432a-b94f-26826bd1f734.flv,Leere]

Folgende Punkte sind kritisch zu betrachten:
Baumfällungen dürfen aus Gründen der Unfallverhütungsvorschrift nach VSG 4.3 §5 nur bei Tageslicht durchgeführt werden.
http://www.lsv.de/nb/08service_informati…g4_3forsten.pdf

Des weiteren hat die DB kein Baurecht, möglicherweise auch nicht das Recht, Bäume zu fällen.
Die Einrichtung der Baustelle ist unnötig, da das PFV 1.1 – Filder – noch nicht abgeschlossen ist, Anhörungen hierzu erfolgen erst noch.

Ohne Baugenehmigung  in einer Nacht-Aktion eine Baustelle einzurichten, die keinerlei Dringlichkeit  hat, hinterlässt einen schalen Nachgeschmack.
Auch der Zeitpunkt der Fällungen – in der Nacht von Samstag auf Sonntag – steht im absoluten Widerspruch zu dem immer wieder beteuerten Spruch von Bahn und Polizei:

„Es wird keine Nacht- und Nebelaktionen geben“

Die Stadt ist nun um 34 Bäume ärmer, die allesamt hätten verpflanzt werden können.

Redaktion cams21