S21: Rosensteinpark steht unter Denkmalschutz – und soll zerschnitten werden…

Stuttgart, den 03. November 2012

Ernst zu nehmende Hinweise verdichten sich gerade daraufhin, dass die DB am Dienstag, den 6.11. 2012 anfängt, Teile des Rosensteinparks zu zerstören. Zugunsten eines Projekts, von dem niemand auch nur ansatzweise sagen kann, ob es tatsächlich gebaut werden kann, sollen nun ausgerechnet historisch besonders bedeutsame Teile der wertvollen Parklandschaft zerstört werden, zugunsten von Baulogistik für S21.

Und eins wird immer klarer, je weiter die Umsetzbarkeit von S21 ins Wanken gerät, durch ungeklärte Finanzierung, durch nicht im Ansatz verstandene Geologie, durch ungenügenden Brandschutz etc., desto eiliger hat es die Deutsche Bahn schon mal Fakten zu schaffen, so genannte Unumkehrbarkeit für S21 zu erreichen und angebliche Bautätigkeit auszustellen. Wie üblich bei S21 wird schon mal zerstört, vorab.

Das Projekt stellt herkömmliche Logiken auf den Kopf: gerade weil nicht klar ist, ob der Plan je aufgehen wird, zerstört die DB weiterhin schon mal auf Vorrat. Nun soll also der altehrwürdige Rosensteinpark an der Reihe sein.

Zur ausführlichen Information über das akut gefährdete Gebiet im Rosensteinpark folgendes:

IO_Flyer_Rosenstein_low

Rosenstein-Infokarte

Rosensteinpark am 01.11.12 | SchaeferWeltWeit.de

Und von wegen vorab: es empfiehlt sich, bereits VOR Einsatzbeginn genaue Orientierung über das Gebiet zu bekommen. Dazu gibt es einen Besichtigungstermin des akut betroffenen Geländes, für alle Interessierten:

via: http://www.bei-abriss-aufstand.de/

Begehung „Ehmannstraße“

Begleitung: Petra Brixel von der Initiative Feuerbach für K21.
Sonntag, 4. 11. 2012; von 10:30 bis 12:00
Treffpunkt: Museum am Löwentor, Eingang, Nordbahnhofstr. 185. Von dort sind es 5 Minuten zur geplanten Baustelle.

Aktualisierte Links zum Thema:

05.11.12 Bei Abriss Aufstand Informationen zu den Baumfällungen Ehmannstraße/Abstellbahnhof – vorbereitende Maßnahmen ab 5.11. zu erwarten

Text: newmedia