Stuttgart 21: 178. Montagsdemo am 1.07.2013

Alexander Schäfer

      Archivbild

Die 178. Montagsdemo am 1. Juli 2013 findet ab 18 Uhr vor dem Stuttgarter Hauptbahnhof statt. Ab 18:45 Uhr Demozug zum Umweltministerium am Kernerplatz, dort Schwabenstreich, siehe Karte unten. Anschließend Offenes Mikrofon am Kernerplatz.

Ab 17:45 Uhr Raddemo vom Feuersee zur Montagsdemo.

Redner:

Motto: Nix tun kann jeder, Herr Kretschmann!
Musik: Dieda
Moderation: Jürgen Horan, Kernen21

Banner_Nix_tun

cams21 überträgt die Veranstaltung ab 18:00 Uhr live

Videos von Walter Steiger

Presseinformation der Parkschützer

Bei der heutigen 178. Montagsdemo gegen Stuttgart 21 ab 18 Uhr vor dem Stuttgarter Kopfbahnhof spricht als Hauptredner Martin Poguntke, Stuttgarter Theologe und bis vor wenigen Tagen Parteimitglied bei den GRÜNEN.

Martin Poguntke ist am vergangenen Donnerstag nach 30 JahrenParteizugehörigkeit aus den GRÜNEN ausgetreten. Diesen Schritt hat er mit einem Offenen Brief begründet: /Die GRÜNEN geben mit „Stuttgart 21“ zentrale Inhalte auf/, siehe

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2013/06/22/parteiaustritt-grunen-geben-mit-stuttgart-21-zentrale-inhalte-auf/

Die Sindelfinger / Böblinger Zeitung hat bereits darüber Berichtet:
http://www.szbz.de/nc/nachrichten/news-detail-kreis-bb/ex-stadtratverlaesst-die-gruenen-827437.html

Der Demozug nach der Kundgebung führt heute zum baden-württembergischen Umweltministerium am Kernerplatz. Die Parkschützer erinnern damit den Umweltminister an seine Zusagen vom Juli 2012. Anlass für diese Erinnerung ist der verfrühte Erörterungstermin zur 7. Planänderung von Stuttgart 21 (verdoppelte abzupumpende Grundwassermenge), obwohl bis heute das von Stadt und Land seit Jahren geforderte geotechnische  Gutachten nicht vorliegt und obwohl die Stellungnahmen zur 7. Planänderung von Stadt und Land in der Öffentlichkeit nicht bekannt sind.

Siehe dazu auch die Presseerklärung der Parkschützer: Keine Zugeständnisse beim GWM, Herr Untersteller!
(http://www.bei-abriss-aufstand.de/2013/06/28/presseerklarung-keine-zugestandnisse-beim-gwm-herr-untersteller/)

„Die Bahn weigert sich seit Jahren, die geforderten Unterlagen und Gutachten vorzulegen“, sagt Matthias von Herrmann, Pressesprecher der Parkschützer. „Die betroffenen Bürger sind zu Recht besorgt und verärgert. Vor einer Erörterung müssen Hauseigentümer und Anwohner die Möglichkeit haben, alle Unterlagen der Bahn sowie die Bewertung durch die Experten von Stadt und geologischem Landesamt eingehend zu studieren. Das sollte  selbstverständlich sein, das hat Umweltminister Untersteller vor einem Jahr auf dem Kernerplatz den Bürgern versprochen, darauf müssen die Bürger sich verlassen können — schließlich geht es um ihre Häuser und Wohnungen. Die Landesregierung darf sich von der Bahn nicht mit absurden Klagedrohungen erpressen lassen! Vor einer Erörterung muss die Landesregierung die Offenlegung sämtlicher geologischer und geotechnischer Gutachten durchsetzen.“

Demoroute


178. Montagsdemo (vor dem Hbf) auf einer größeren Karte anzeigen

Quelle: Bei Abriss Aufstand

kla/29.06.13