Stuttgart 21: Bahn trickste auch bei den Angaben zur Entfluchtung

Gutachten Dr_ Engelhardt'

Prüfung der Personenstrom-Analyse beim geplanten Kellerbahnhofs durch Dr. Chr. Engelhardt

Siehe dazu auch folgende Artikel auf cams21:

Stuttgart 21 wurde schon im Finanzierungsvertrag als Rückbau vereinbart
Stuttgart 21 – Personenstrom spült Wahrheit zutage
Dokumente belegen: Stuttgart 21 für nur 30 Züge geplant!

Die Fraktionsgemeinschaft SÖS und LINKE hat Dr. Christoph Engelhardt beauftragt, die Personenstromanalyse der Deutschen Bahn AG zu untersuchen. SÖS und LINKE stellten die Untersuchung von Dr. Engelhardt am 28.02.2013 der Presse vor.

Das Fazit von Dr. Christoph Engelhardt:

„Sowohl die Vorgaben […] als auch […] Aussagen zu den Personenstromanalysen […] zu Stuttgart 21 (S21) erweisen sich als korrekturbedürftig. Nach den allgemeinanerkannten Regeln der Technik ist der neue Stuttgarter Hauptbahnhof definitiv nicht in der Lage, die Reisenden aus 49 Zügen, auch nicht die aus 32 Zügen, pro Stunde in Minimalqualität zu verarbeiten. Sowohl das für S21 zugesagte Verkehrswachstum als auch das zugesagte Komfortniveau der Reisenden sind bei weitem nicht erreichbar. […]. Der Kapazitätsrückbau fällt […] bei den Fußgänger anlagen noch deutlicher aus als der deutliche Rückbau der Zugleistung auf nur noch 32 Züge pro Stunde. […]“

Das Ergebnis: Zu eng für Personen und für Züge

Hier finden Sie die 49-seitige Analyse als PDF-Datei und den 12-Seitigen Foliensatz des Pressegesprächs als PDF-Datei.

Videos dazu: