Stuttgart 21 behindert Verkehrswende bundesweit!

Endspiel Stuttgart 21

Das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 fordert, für das gescheiterte Projekt S21 nicht noch mehr gutes Geld zu verschwenden. Die Planungsfehler der Bahn dürfen die öffentlichen Haushalte und den öffentlichen Verkehr nicht länger belasten.

Am Mittwoch, 12. Dezember, befasst der Aufsichtsrat der deutschen Bahn AG sich mit Mehrkosten bei Stuttgart 21 in Milliardenhöhe. Gleichzeitig muss Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer vor dem Verkehrsausschuss des Bundestags Rede und Antwort stehen. Eine Aktuelle Stunde zu Stuttgart 21 im Bundestag wird folgen. Nach jetzigem Stand, bevor der Bau richtig begonnen hat, steigen die Kosten auf 6 Milliarden Euro – weit höher als die Kosten für den Berliner Flughafen.

Daher wird am Montag über Planungsfehler der Bahn informiert, die diese Kostenexplosion verursachen und was weiter zu erwarten ist, sollte der Bahnaufsichtsrat beschließen, dem vielen verlorenen Geld für Stuttgart 21 weiteres gutes Geld hinterher zu werfen.

Aufgrund der Wichtigkeit dieser Themen hat cams21 keine Mühen gescheut und schickt einen unserer Reporter direkt nach Berlin! Daher werden wir die  Pressekonferenz (PDF) des Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21, BUND und VCD am Montag, 10. Dezember ab 11 Uhr aus Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz, in Berlin, live übertragen!

Als Experten stehen zur Verfügung: Dr. Eisenhart von Loeper (Rechtsanwalt und Sprecher des AB gegen Stuttgart 21), – Michael Ziesak (VCD), Vertreter des Bundesvorstand des BUND

 

 

( LoB 09.12.12 )