Stuttgart 21 – Ein Schildbürgerstreich

Dr. Christoph Engelhardt

Dr. Christoph Engelhardt

 Dienstag, 2. Dezember 2014, um 19.00 Uhr im Feuerwehrhaus Mössingen, Goethestr. 9, Zugang von der Breitestraße.
Themen sind die absurde Konzentration von Fehlplanungen in dem Projekt und der aktuelle Stand der Leistungsdiskussion nach der PFA 1.3-Anhörung. Es wird die Forderung herausgearbeitet, dass S21 erst weiter gebaut werden könnte, wenn die Leistungskritik des Nachforderungskatalog von der Bahn in der PFA 1.3-Erörterung vollständig und nachvollziehbar entkräftet worden wäre – das ist aber bahnwissenschaftlich unmöglich. Auf jeden Fall müsste die abgebrochene Anhörung zu Leistungskritik im Ergänzungstermin im kommenden Frühjahr zu Ende geführt werden.
Dazu referiert der Physiker und Analyst Dr. Christoph Engelhardt aus München, seit Jahren profilierter Kritiker von S21 und Gutachter in der Anhörung und vor dem Verwaltungsgerichtshof. Die Aktionsgruppe Mössingen/Steinlachtal für K 21 lädt zu diesem Vortrag herzlich ein, mit kleiner Bewirtung nach der Veranstaltung
 
Zu diesem Thema erscheint demnächst ein Fachartikel: C. M. Engelhardt, “Stuttgart 21: Ungenügende Leistungsfähigkeit nach Filder-Anhörung“, Eisenbahn-Revue International, Heft 1/2015. Stichpunkte: Wo hat die Bahn in der Anhörung zu PFA 1.3 passen müssen und wo hat sie bahntechnisch unhaltbar argumentiert, welche wichtigen Fragen der Planrechtfertigung blieben undiskutiert und warum ist der Abbruch der Anhörung zur Leistungskritik nicht nachvollziehbar.

cams21 hat die Veranstalltung aufgezeichnet
Die folien der Veranstalltung können hier heruntergeladen werden:

2014-12-02 Stuttgart 21 – Ein Schildbürgerstreich