Stuttgart: Pressekonferenz „Für unsere Stadtbahn!“

fe2dc057-0ee1-4880-898d-79f498bc1c4e-b6e5f8

Pressekonferenz „Für unsere Stadtbahn!“, mit der die Protestbewegung gegen Stuttgart 21 eine große Kampagne gegen das drohende Stadtbahn-Chaos einläutet:

Bei der Pressekonferenz wurden die technischen Hintergründe sowie die politischen Forderungen der Kampagne dargestellt, ebenso die geplanten Aktivitäten inkl. Info-Material.
Die Kampagne beginnt mit einer langen Informationsphase der Öffentlichkeit. Die Verantwortlichen bei SSB und im Gemeinderat (Aufsichtsräte) sind sich laut Matthias von Herrmann, Pressesprecher der Parkschützer, der Brisanz des geplanten Stadtbahn-Chaoses sehr bewusst.

Die Kampagne wird von zahlreichen Gruppierungen aus der S21-Protestbewegung getragen, darunter das Aktionsbündnis gegen S21, der VCD Stuttgart, die Gewerkschafter gegen S21, die Parkschützer und die IHK-Kaktus-Initiative.

Als Redner bei der PK waren anwesend:

  • Dr. Norber Bongartz, Sprecher des Aktionsbündnisses gegen S21
  • Irene Köberle, Gewerkschafter gegen S21
  • Dr. Carola Eckstein, Parkschützer und Ingenieure22 für den Kopfbahnhof
  • Moderation: Matthias von Herrmann, Pressesprecher der Parkschützer

cams21 hat die PK live übertragen

Der Ort der Pressekonferenz direkt an der Haltestelle Staatsgalerie wurde bewusst gewählt: Nach den Plänen der Bahn soll für den Bau von Stuttgart 21 die Stadtbahn-Verbindung zum Charlottenplatz neun Monate und die Stadtbahn-Verbindung zum Hauptbahnhof über zwei Jahre komplett unterbrochen werden. Grund dafür ist das Eingeständnis der Bahn, dass der Nesenbach-Düker nicht wie seit Jahren geplant gebaut werden kann. Die Geologen und Ingenieure innerhalb der S21-Protestbewegung hatten die ursprünglichen Pläne der Bahn seit Jahren als höchst riskant kritisiert. Die 14. Planänderung geht nun von einer offenen Bauweise aus, über deren Auswirkungen auf den Straßenverkehr und den Einzelhandel in den Stuttgarter Medien schon ausführlich berichtet wurde:

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-erlaubnis-fuer-bau-des-duekers-nicht-in-sicht.c57bbf3d-32c6-42fd-9d49-adaee8c072b4.html
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.planungen-fuer-nesenbach-kanal-bahn-ueberrascht-von-kritik.1169e965-7ca0-428c-87bd-7380cff5afa1.html
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-baustelle-einzelhaendler-kritisieren-die-bahn.49379c54-dc9e-447d-8872-8d6de8898d6e.html
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-s-21-bau-fuer-autoverkehr-nicht-zu-tolerieren.58b7b0fd-56f2-4da5-8aec-c651b6ce9ef8.html
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.gruene-fordern-staugefahr-durch-stuttgart-21-muss-diskutiert-werden.b0455ac3-8376-42aa-bc82-b10785909021.html

Die gravierenden Auswirkungen auf den Stadtbahn-Verkehr in ganz Stuttgart thematisiert nun die Kampagne „Für unsere Stadtbahn!“

 

Die Kampagne startet heute dem 24.02.2014 mit Freiwilligen und Ehrenamtlichen Helfern aus der Protestbewegung, die mit gelben Taschen und gelben Kappen bestückt in die Straßenbahnhaltestellen und Stadtbahnen gehen werden, um dort die Betroffenen Menschen zu Informieren, die von diesem Stadtbahnchaos und der Amputation der Stuttgarter Stadtbahn betroffen sein werden.

PK Kampagne-Stadtbahnchaos

 

kla/24.02.14