Eisenbahnbundesamt Archiv

  • In den offiziellen Wasserproben findet sich laut Bahn und Eisenbahnbundesamt nichts Auffälliges. Die Probenahme im September 2014 durch Aktivisten aus dem Umfeld der Ingenieure22 lässt einen anderen Schluss zu. 09.11.2014/rag

    Rostbrühe und kein Ende

    In den offiziellen Wasserproben findet sich laut Bahn und Eisenbahnbundesamt nichts Auffälliges. Die Probenahme im September 2014 durch Aktivisten aus dem Umfeld der Ingenieure22 lässt einen anderen Schluss zu. 09.11.2014/rag

    Weiter lesen...

  • Fast hätte es gekracht, am Mainzer Hauptbahnhof, als wegen einer « Störung im Stellwerk » eine S-Bahn auf ein bereits befahrenes Gleis kam. Eine Vollbremsung der beiden Lokführer und 1 ½ Meter retteten die Insassen und das Unternehmen Bahn vor einem schlimmen Unglück.

    In Mainz und anderswo fährt kein Zug nach nirgendwo

    Fast hätte es gekracht, am Mainzer Hauptbahnhof, als wegen einer « Störung im Stellwerk » eine S-Bahn auf ein bereits befahrenes Gleis kam. Eine Vollbremsung der beiden Lokführer und 1 ½ Meter retteten die Insassen und das Unternehmen Bahn vor einem schlimmen Unglück.

    Weiter lesen...

  • So unterschiedlich diese Beschwerden auch sind, so sehr sie sich auch in der Detailtiefe unterscheiden – es wird alles mit gleichlautenden Standardbriefen abgebügelt. Noch am 14.5. verlautbarte Herr Dietrich im Umwelt- und Technikausschuss, in enger Abstimmung mit dem EBA, es lägen keine Hinweise vor, womit das Thema aus der Welt sei. Immerhin, das hat sich geändert: seit 17.5. räumt das EBA die Verlegung von größer dimensionierten Rohren ein! Dies hätte die Vorhabenträgerin selbst so entschieden.

Diesen Freibrief gegenüber den Firmen eines Bauvorhabens kann man nur als Selbstaufgabe des Bundesamtes ansehen.

    Das EBA stellt die Arbeit ein

    So unterschiedlich diese Beschwerden auch sind, so sehr sie sich auch in der Detailtiefe unterscheiden – es wird alles mit gleichlautenden Standardbriefen abgebügelt. Noch am 14.5. verlautbarte Herr Dietrich im Umwelt- und Technikausschuss, in enger Abstimmung mit dem EBA, es lägen keine Hinweise vor, womit das Thema aus der Welt sei. Immerhin, das hat sich geändert: seit 17.5. räumt das EBA die Verlegung von größer dimensionierten Rohren ein! Dies hätte die Vorhabenträgerin selbst so entschieden. Diesen Freibrief gegenüber den Firmen eines Bauvorhabens kann man nur als Selbstaufgabe des Bundesamtes ansehen.

    Weiter lesen...

  • Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Baden-Württemberg begrüßt die Entscheidung der Staatsanwaltschaft Stuttgart, im Zusammenhang mit den illegalen Baumfällungen am 30. 9. 2010 im Stuttgarter Schlossgarten Strafbefehl […]

    BUND: Behörden haben sich zum Komplizen der Bahn gemacht

    Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Baden-Württemberg begrüßt die Entscheidung der Staatsanwaltschaft Stuttgart, im Zusammenhang mit den illegalen Baumfällungen am 30. 9. 2010 im Stuttgarter Schlossgarten Strafbefehl […]

    Weiter lesen...

  • Presseerklärung vom 10. Oktober 2011 Stuttgart, 10. Oktober 2011: In einem offenen Brief legen die Ingenieure22 dar, dass die Behauptungen und Anschuldigungen Rivoirs  allesamt sachlich falsch oder unvollständige Wiedergabe von […]

    Ingenieure22 klären falsche Anschuldigungen auf: „MdL Rivoir demonstriert Unkenntnis über Stuttgart 21“

    Presseerklärung vom 10. Oktober 2011 Stuttgart, 10. Oktober 2011: In einem offenen Brief legen die Ingenieure22 dar, dass die Behauptungen und Anschuldigungen Rivoirs  allesamt sachlich falsch oder unvollständige Wiedergabe von […]

    Weiter lesen...