200. Montagsdemo gegen S21

4
25

IMG_3127Am 02.12.13 demonstriert die Bürgerbewegung in Stuttgart zum 200. Mal vor dem Kopfbahnhof in Stuttgart. Mit erstaunlicher Energie, nach immerhin 4 Jahren aktiven Demos und noch mehr Jahren Arbeit im Hintergrund, welche zunächst nicht auf den Straßen sichtbar wurde, stehen tausende Bürger auf der Straße. Sie demonstrieren dort weiterhin gegen das Projekt Stuttgart 21, da sich an den Fakten, welche sie auf die Straße treiben, nichts verbessert hat. Viele zeigen sich sehr entschlossen ihre Demonstrationen bis zum Ende von Stuttgart 21 vorzusetzen. Auch die Meinung der Politiker welche den Demonstranten ihren Versammlungsort absprechen wollen, lässt sie unbeeindruckt. Siehe dazu auch diesen Artikel in der STZ. Schaut man in die Gesichter sieht man Entschlossenheit und Kampfgeist, welcher durch die Versuche die Versammlungsfreiheit einzuschränken, , nur weiter angefeuert wird.

Hier zeigen wir nun einige Eindrücke vom Abend in Stuttgart. Darunter sind zwei stimmungsvolle Kurzfilme welche zum einen einen Überblick über die Menge bieten und etwas von der Stimmung transportieren sowie der Abschluss der Kundgebung in Form eines Meeres aus Wunderkerzen mit anschließenden „Schwabenstreich“ und ein Video der kompletten Kundgebung.

Interviews und Wunderkerzen

Aufzeichnung der Kundegebung „200. Montagsdemo“

Kurzfilme und Fotos


Made with Slideshow Embed Tool  –  Galerie auf Picasa anschauen 

Mehr Infos zur Demonstration auf BAA

Zum Livestream Artikel von cams21 mit Einzelvideoclips der Kundgebung.

Interessant auch der Artikel „Kommentar zur 200. Montagsdemo“. Hier wird Stellung genommen zum Vorstoß des Bürgermeisters Schairer zur Verlegung der Montagsdemo.

Immer Informiert sein – immer aktuell – immer am Puls der Ereingnisse – cams21 

LoB – 03.12.13

4 KOMMENTARE

  1. Es kommt leider nicht rueber WARUM demonstriert wird, man muss sich immer vor Augen halten dass es „die Anderen“ nicht wissen (wollTen), daher muss umso mehr darauf geachtet werden, rueberzubringen dass man das NICHT aus Spass und Langeweile macht – wie es ja gerne unterstellt wird. Nicht ein Redner hat beispielsweise den Rueckbau der Bahn Infrastruktur erwaehnt.

    • Denke das stimmt was du da schreibst. Denke da hat die Demoorga in der tat ein Problem allen Ansprüchen gerecht zu werden. Es gibt schon Leute die sagen „Die Demos müssen mehr Leute ansprechen die nicht wissen um was es geht“ genauso gibt es aber auch Leute die sagen „Wenn ich da hingehe will ich nicht ständig das gleiche hören“

      Ich vermute das ist ein generelles Problem das sich gar nicht so einfach lösen lässt. Ich glaube praktische Tipps kann man mittlerweile auch per Mail direkt an das Orgateam weitergeben – dazu musst du dich an den Veranstalter wenden. http://www.bei-abriss-aufstand.de/kontaktliste-des-widerstands/ -> Demoorganisation

Comments are closed.