..ein Jahr mit cams21, viel passiert und immer mittendrin!

Stuttgart 18.09.2011
Am 20.09.2010 startete der Internetauftritt von cams21.de. Es war der Beginn einer neuen Formder Informationsübermittlungganz aktueller Ereignisse,ein Konzept, das mittlerweile europaweit begeistert. 
Anlässlich unseres einjährigen Jubiläums befragten wir im Bahnhofsumfeld und in der Stuttgarter Innenstadt willkürlich Passanten zu ihrer Meinungund ihren Erfahrungen mitcams21.Wir  nehmen diese vielfältigen Rückmeldungen als Ansporn, dieses Projekt,  das von allen Beteiligten nur nebenbei betrieben wird, weiterzuführen  und weiterzuentwickeln. Die Antworten dieser Spontanbefragung möchten wir Euch natürlich nicht vorenthalten:
Hier das Audio Feature zum Geburtstag von red.aktion
Wie alles begann:
In den offiziellen Medien wurde über den Widerstand gegen das Großprojekt Stuttgart 21 vor einem Jahr so gut wie nicht berichtet. Wer die Berichterstattung zu dem Projekt in dieser Zeit in den Massenmedien verfolgte, erfuhr nicht, dass es in Stuttgart brodelte und, dass sich ein breiter und willensstarker Widerstand über alle  Gesellschaftsschichten hinweg gegen das Projekt formiert hatte. Der Widerstand mit seinen bunten und kreativen Aktionen und die Argumente für einen modernisierten Kopfbahnhof wurden weitgehend ignoriert.
Da es ernstzunehmende Gerüchte gab, dass die Bahn im Schlossgarten mit den Baumfällarbeiten beginnen würde, musste es damals sehr schnell gehen. Die Installation fester Webcams wie bei Flügel-TV war nicht möglich,so dass nur mobile Kameras als Alternative blieben. Diese sollten am besten live und ungefiltert aus dem Park Bilder in die Welt streamen. Jeder sollte sehen können, was hier geschieht.
Wirentwickelteneine Homepage mit Fenstern, in denen man die Livestreams verfolgen konnte. Viel mehr als ein Kontaktformular und diewichtigstenLinks enthielt die Seite damals auch gar nicht. So wurde der erste Stream am 23.09.2010 live über das Internet und unsere Webseite gesendet. Der erste noch ohne Ton!
Erste cams21 Seite
Wie es sich entwickelte:
Es fanden sich schnell Leute, die von der Idee, mit Handys und Laptops live vor Ort zu berichten, begeistert waren. Somit entstand ein leistungsfähiges und kreativesReporter- und Unterstützer-Team. Die Streamkanäle der einzelnen cams21-Reporter wurden auf der Seite www.cams21.de gebündelt und den Zuschauern strukturiert zur Verfügung gestellt. Die Informationen, wann jemand von wo live sendet, wurden und werden automatisch via Twitter und Facebook schnell, effizient und ohne Medienbruch verbreitet. 
www.cams21.de erfreute sich schnell einer großen Beliebtheit.Nicht nur die Gegner des Projekts S21, sondern auch zahlreiche Projektbefürworter nutzen seither intensiv und regelmäßig unser Angebot. Wir bieten mit unseren Filmen, Bildern und Kommentaren eine Alternative – und eine für den Widerstand gegen Stuttgart 21 elementare  Informationsquelle an. Wir füllen eine Nische im öffentlich-rechtlichen und im privaten Medienangebot und versorgen viele Menschen unkompliziert und ohne Zeitverzögerung mit Informationen, die sie in dieser aktuellen, direkten und ungefilterten Form, die auch nicht manipulierbar und nicht zu löschen ist, von niemand anderem erhalten. cams21 mit seiner unkonventionellen und spontanen Artist damit eine sinnvolle Ergänzung zum bereits länger existierendenprofessionellenAngebot von Flügel.tv.
Wie ist der Stand heute:
Das Konzept kommt an und findet inzwischen überregional Beachtung. Wir erhalten Nachrichten und Anfragen aus dem gesamten Bundesgebietund weit darüber hinaus. Wir haben heute regelmäßig Zuschauer aus Kanada, Amerika und sogar China. 
Durchschnittlichsehen sich ca 115.000Zuschauer pro Monatdie über 3000 Streams unserer cams21-Reporter von den verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen an. Insgesamt haben damit bisher rund 1,4 Mio. Menschen das Angebot von cams21 genutzt. 
Als Höhepunkte sind hier die Streams vom 30.09.2010, die Südflügelbesetzung, die Baumpflanzaktion auf dem Gelände der GWM Baustelle, die Südflügelbegehung mit Heiner Geißler und Hannes Rockenbauch im Rahmen der Schlichtung, die Baumverpflanzungen am Nordflügel, Konzerte, Begleitung des widerstandseigenen Wasserwerfers zu den MappusWahlkampfveranstaltungen, die täglichen Blockaden und die unzähligen Aktionen und Demonstrationen zu nennen!
Filmarchiv:
http://cams21.de/Daten/filmarchiv.html
Immer wieder gab es auch schwierige Momente. Als einschneidendstes Erlebnis bleibt der schwarze Donnerstag, der 30.09.2010 in der Erinnerung. Plötzlich inmitten martialisch auftretender Polizisten und wütender Demonstranten zu stehen, war eine Erfahrung, die uns damals noch ungeübten Filmer ungeheuer viel abverlangt hat.
Auch die Kriminalisierungen durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart unddurch diePolizei bei Blockade-Aktionen und vorallem die Hausdurchsuchungen bei unseren Filmern wegen der Baustellenbesetzung am 20.06.2011 haben uns sehr erschüttert. Wir verstehen uns als „Presse“ und verhalten uns auf Veranstaltungen und bei Aktionen entsprechend zurückhaltend und so weit wie möglich neutral, so dass diese Durchsuchungen in unserem Verständnis ein Angriff auf die Pressefreiheit darstellen. 
Unser Antrieb ist und bleibt weiterhin die freie, unabhängige Berichterstattung, live, unzensiert und direkt, mitten aus dem Widerstand gegen das Großprojekt Stuttgart 21 und aus anderen Bürgerbewegungen wie z.B. dem Widerstand der Atomkraftgegner.
Wir danken allen Zuschauern, Unterstützern, Spendern und Sympathisanten für Ihre Treue und hoffen, auch weiterhin ein gerne gesehenes „Neues Medium zu sein.
Danke für die Motive!
Rückfragen an peterpstuttgart oder info@cams21.de
Presseerklärungen und Hintergrundinfos / Presseportal:http://blog.cams21.de 
Internet: www.cams21.de