Justiz – im Namen der Politik?

1
44

politische justiz 1

Unter diesem Motto fand am Samstag, 17. Mai 2014 eine Demonstration mit Kundgebung in Karlsruhe statt. Der Demozug startete am Hauptbahnhof und zog dann bis vor das Bundesverfassungsgericht im Schlossbezirk. Dort fand eine Kundgebung mit der Forderung “Keine politische Beeinflussung der Justiz” statt. cams21 war für Euch dabei, hier die Aufzeichnungen:

Ein paar Impressionen vom Demozug

frontbanner karlsruhe 1

Bei einer Zwischenkundgebung das sehr gute Theaterstück von Rainer Weigand und die Tribunalen  „Die Justiz wird zur Hure des Geldes gemacht“

Am Ziel vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe die Reden.

karlsruhe demo bauzaun banner 1 karlsruhe demo bauzaun 1

Ein kurze Einleitung von Thomas Renkenberger der freundlicherweise auch die Moderation übernahm (außer der Verantwortung und Auf`-Abbau der Parkschützer Anlage).

Elke Steven (Grundrechtekomitee) am 17.05.2104 vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

Jürgen Roth (Schriftsteller und Journalist) die Rede wird von Nina Picasso vorgetragen.

Dieter Reicherter (Vorsitzender Richter am Landgericht Stuttgart a.D.)

 

Weitere Quellen-Nachweise (Buchvorstellungen, bzw. KONTEXT:Wochenzeitungs Artikel) findet Ihr bei cams21 Teamkollegen Zwuckelmann

schwarzer donnerstag 1

 

PS:  Interviews wurden auch gemacht und werden noch nachgereicht. Tragt Euch in die email Verteiler ein und werdet automatisch über „updates“ informiert.

19.05.2014 / pet

 

 

1 KOMMENTAR

  1. 1. Das Grundgesetz ist nicht gültig, da es nicht keine territoriale Bestimmung hat.
    2. Das Grundgesetz war eine Allgemeine Geschäftsbedingung.
    3. Das Wahlgesetz ist, laut Verfassungsgericht, ungültig,
    4. Alle Wahlen seit 1956 sind demnach ungültig.
    5. Alle Gesetze welche seit dieser Zeit erlassen wurden, sind ungültig.
    6. Wer zur Wahl geht, ist ein Unterstütze dieser faschistischen Verwaltung.
    7. Alle Richter sind demnach von einer kriminellen Vereinigung ernannt und somit weder zur Rechtsprechung noch zur sonstigen Amtsausübung berechtigt.
    8. Alle Gerichte (ausgenommen Arbeitsgerichte) sind GmbH’s, also Privatgerichte. Privatgerichte sind unzulässig!
    Ergo – es macht keinen Sinn diese Gerichte anzurufen oder dort zu erscheinen. Wer dennoch dahin geht, nimmt die Geschäftsbedingungen der GmbH an – selber schuld!
    Werft euren „Personalausweis“ und euren „Kolonial-Reisepass“ weg, dann seit Ihr auch nicht mehr an diesen Schwachsinn gebunden. Kündigt euer Bankkonto und druckt euch euer eigenes Geld, dann seit ihr auch frei:-))

Comments are closed.