Stuttgart 21: PK geheime Analyse der 121 Risiken

5
43
Foto: Bergler21
Foto: Bergler21
Foto: Bergler21

Am 23.10.13 fand eine Pressekonferenz der Ingenieure22 für den Kopfbahnhof über die bahninterne, geheime Analyse der Risiken von Stuttgart 21 statt.

Es handelt sich dabei um das bis heute geheim gehaltene sogenannte Azer-Papier (121 Risiken), das selbst den S21-Projektpartnern Stadt und Land bis heute vorenthalten wird – aus gutem Grund: Das Azer-Papier belegt, dass die Bahn schon mindestens seit März 2011 weiß, dass das Tunnelprojekt Stuttgart 21 weit mehr kosten wird als die offiziell veranschlagten 4,5 Mrd. Euro. U.a. die Kostensteigerungen von 2,3 Mrd. Euro, die die Bahn erst am 12.12.2012 eingeräumt hat, waren bahnintern schon lange bekannt und dokumentiert, auch lange vor der Volksabstimmung. Die Projektpartner wurden also von der Bahn bewusst getäuscht.

Das Azer-Papier liegt den Ingenieuren22 vollständig vor. Sie haben es ausführlich ausgewertet, nachgerechnet und mit den inzwischen offiziell zugegebenen Kostensteigerungen verglichen. Die Ergebnisse dieser Auswertung erläuterten Ihnen Dipl.-Ing. Hans Heydemann und Dipl.-Physiker Wolfgang Kuebart.
RA Dr. Eisenhart von Loeper, Sprecher des Aktionsbündnisses gegen S21, stellte den Zusammenhang zwischen dem Azer-Papier und dem neuen Bürgerbegehren „Storno 21“ vor (siehe auch http://storno21.de).

Foto: Ulli Fetzer
Foto: Ulli Fetzer

Direkt anschließend an die Pressekonferenz überbrachten die Ingenieure22 das Dokument an Finanzminister Nils Schmid, OB Fritz Kuhn und Verkehrsminister Winfried Hermann. Die Ingenieure22 fordern damit die verantwortlichen Politiker im Namen der gesamten Bewegung gegen Stuttgart 21 auf, diesen Betrug der Bahn nicht tatenlos hinzunehmen.

Die vorgestellte S21-Analyse der Bahn unterstreicht die Forderung des Bürgerbegehrens „Storno 21“: Aufgrund des untreuen Verhaltens der Bahn soll die Stadt Stuttgart die S21-Verträge mit der Bahn kündigen und Schadenersatz fordern.

Videoaufzeichnung von Bergler21Plus

Fotos auf BAA: Pressekonferenz zu 121 Risiken und Übergabe

Die Ingenieure22 haben das bahninterne, geheime Dokument der 121 Risiken von Stuttgart 21 in einer Abschrift veröffentlicht. Außerdem haben sie in der Abschrift per Excel alle von der Bahn nicht bewerteten Risiken finanziell abgeschätzt. Dabei kommen sie zu einem Betrag von 2,9 Mrd. EUR Mehrkosten (ausgehend von 4,5 Mrd. Gesamtkosten). Dies kommt den 2,3 Mrd. EUR Mehrkosten nahe, die die Bahn am 12.12.2012 zugegeben hat.

Bei Abriss Aufstand präsentiert hier:

Die Bahn hat dieses Dokument bis heute nicht an ihre Projekt“partner“ übergeben, sie lässt Stadt und Land vollkommen im Dunklen sitzen, was Risiken bei Stuttgart 21 angeht.

5 KOMMENTARE

  1. Wo das Wörtchen „geheime“ steht ist bei den hier vorgetragenen strafrechtlich relevanten Tatsachen völlig egal. So viel zu den voran gegangenen Bemerkungen dazu.

    Die Ausführungen von Herrn Heydemann zusammen mit dem dazu gehörigem politischen Setting belegen den Straftatbestand des bandenmässigen Betruges nach § 263 Abs. 5 StGB.

    Zu dumm nur, dass hier auch der Gesetzgeber mutmasslich bandenmässig gehandelt hat, denn Oettinger und seine Verwaltung wussten sehr wohl, dass der Kostendeckel bei S21 nie zu halten sein wird (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/stuttgart-21-regierung-oettinger-verheimlichte-berechnungen-a-796112.html), wie auch das Land bei der Neubaustrecke den Bund mit Vorsatz zusammen mit der Bahn betrogen hat, hier http://paper.li/cams21de/1326182855 (so etwas auf dem Regierungssender!!) und die Staatsanwaltschaften eben weisungsgebunden arbeiten.

    Die Neckarstrasse und jede andere Adresse in dieser Republik wäre daher die falsche Adresse für eine Anzeige. Denn ob der rot lackierte schwarze Stickelberger oder Pünktchen-Goll Justizminister ist, das ist hier völlig wurscht. Recht und Gesetz gelten in diesem Land nichts mehr. Sie dienen nur noch zum Abkassieren bei Verkehrsübertretungen oder als Werkzeug zum Abschmieren des in seinen Rechten von der Verwaltung verletzten Bürgers. Und entsprechend frech wird politisch gehandelt oder bewusst das Recht gebrochen. Bis hinauf zu Voßkuhle, der die Gesetzmässigkeit des ESM-Vertrages frech mit funktionierenden Maastrichter Verträgen begründete. Es ist aussichtslos. Und genau so wie es Tulsidas in seinem kleinen Büchelchen „Der Heilige See der Taten Ramas“ vor 500 Jahren für heute beschrieben hat: in dieser Zeit des kompletten moralischen Verfalls der Menschheit hilft Dir das Recht nicht, nicht Deine Intelligenz und auch nicht Dein Wissen.

  2. MOa: Ist es wichtig was hier angeblich doppelt gemoppelt ist und da geheim an falscher Stelle steht? Wenn man sonst keine Sorgen hat!?
    Es ist auf jeden Fall richtig, daß endlich mal auch die verschlafenen Projektparter aufgerüttelt werden, möglicherweise könnten si evtl. auch mit Gottes Hilfe ganz aufwachen oder in einen tiefen Albtraumschlaf verfallen!

  3. * Bahninternes Dokument der „121 Risiken von Stuttgart 21“ [Azer-Liste] in Abschrift veröffentlicht:
    Kosten-Analyse der darin von DB nicht bewerteten Risiken ergibt 2,9 Mrd. EUR Mehrkosten, die die DB schon 2011 wusste, aber vor Volksabstimmung (Nov. 2011) und der neuen Landesregierung bis 12.12.12 absichtlich verschwieg!

    -> Quelle: baa, 24.10.13: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2013/10/24/geheimes-bahninternes-dokument-der-121-risiken-von-stuttgart-21-veroeffentlicht ;

    „Die Ingenieure22 haben das geheime Dokument der 121 Risiken von Stuttgart 21 in einer Abschrift veröffentlicht.
    Außerdem haben sie in der Abschrift … alle von der Bahn nicht bewerteten Risiken finanziell abgeschätzt.
    Dabei kommen sie zu einem Betrag von 2,9 Mrd. EUR Mehrkosten (ausgehend von 4,5 Mrd. Gesamtkosten).
    Dies kommt den 2,3 Mrd. EUR Mehrkosten nahe, die die Bahn [aber erst] am 12.12.2012 zugegeben hat.

    BAA präsentiert:
    * die kommentierte Abschrift der 121 Risiken, auch als Azer-Papier „Chancen und Risiken“ bekannt, als PDF-Datei [März 2011, vor Volksabstimmung]: http://www.bei-abriss-aufstand.de/wp-content/uploads/121_Risiken_Azer-Liste_Abschrift_und_Bewertung.pdf
    * eine Bewertung und Zusammenfassung von Hans Heydemann, als PDF-Datei: http://www.bei-abriss-aufstand.de/wp-content/uploads/Bewertung_121_Risiken_Hans_Heydemann_2013-07-30.pdf
    * Videos der Pressekonferenz [v. 23.10.13]: Azer-Papier “121 Risiken”: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2013/10/24/video-der-pressekonferenz-azer-papier-121-risiken-veroeffentlicht

    Die Bahn hat dieses Dokument bis heute nicht an ihre Projekt“partner“ übergeben, sie lässt Stadt und Land [seit 2011 – Amtsantritt neuer Regierung] vollkommen im Dunklen sitzen, was Risiken bei Stuttgart 21 angeht.“

  4. PK ist in der zweiten Überschrift doppelt gemoppelt, die Überschrift missverständlich, da geheim an falscher Stelle steht

Comments are closed.